Rezension: New World- Die Flucht (Patrick Ness)

Die meisten kennen es unter dem Titel The Knife of never letting go, ich bin unter anderem durch die „Newcomer-Booktuberin“ Charly Reynhorse drauf gestoßen, der erste Teil von New World von Patrick Ness! Ich hatte vorher noch nie etwas von Patrick Ness gelesen, aber die Story hat mich irgendwie gekriegt.

Klappentext:

In der Kolonie von New World lässt ein Name die Menschen vor Furcht erzittern: Prentisstown. Denn Prentisstown ist keine gewöhnliche Stadt. In Prentisstown kann jeder die Gedanken der anderen hören. Es ist dort niemals still und nichts bleibt im Verborgenen. Doch die Bewohner hüten ein schreckliches Geheimnis. Als Todd, der jüngste Bewohner, dahinterkommt, hat er nur eine Wahl: Die Flucht. Und Todd läuft um sein Leben…

Also wie der Klappentext schon sagt, geht es hier um Todd, der zu Anfang der Geschichte in Prentisstown lebt. Er kennt keine andere Realität, als die in der er aufgewachsen ist; in Prentisstown hört jeder Mensch die Gedanken der anderen. Diese Gedanken nennt er Lärm und dieser Lärm mischt sich zudem auch noch mit dazugehörigen Bildern der Gedanken. Doch die Geschichte geht erst so richtig los, als Todd herausfindet, dass es auch eine Welt ohne Lärm gibt und so muss er fliehen. Und das in eine ihm völlig fremde Welt, die nicht nur Gefahren sondern auch Überraschungen birgt. Er trifft nicht nur Viola, die zu seiner „Verbündeten“ wird, sondern auch viele andere Bewohner der ihm unbekannten Welt.

Ich muss sagen, ich habe schwer ins Buch gefunden und mich auch gefragt warum. Es lag gar nicht an der Geschichte, sondern an dem Schreibstil. Ich musste mich irgendwie an die Art, wie Patrick Ness schreibt erst gewöhnen. Vielleicht lag es auch an der Übersetzung ins Deutsche – keine Ahnung. Aber je mehr ich las, desto mehr packte mich das Buch. New World ist keine Dystopie, wie ich erst dachte, sondern eigentlich Fantasy. Und das hat es irgendwie so wundersam gemacht.

Besonders rührend waren vorallem die zwei Hauptcharaktere. Todd und Viola sind nicht nur zusammen ein perfektes Team. Ich fand es toll, wie die beiden so stark gegen ihre Ängste gekämpft haben und zusammen immer wieder siegen konnten.

SPOILER!

Was ich schade fand, war tatsächlich das Ende, auch wenn ich sonst kein Happy-End-Fanatiker bin. Todd und Viola haben mindestens zehn wirklich grausame Hürden überstanden und ich hätte es ihnen soo gewünscht, am Ende an einem Ort einzutreffen, der sie herzlich Willkommen heißt. Zumindest bis das nächste Abenteuer im zweiten Teil auf sie wartet.

RATING:

New World bekommt von mir 4,5 von 5 Sterne, und das einfach nur aufgrund des Endes.

EMPFEHLUNG:

Ich empfehle das Buch, Lesern, die gerne Dystopien lesen, weil  New World dann doch sehr „futuristisch“ ist. Außerdem darf man hier keine riesen Love-Story erwarten (noch nicht…?), sondern eher mit Spannung und Action rechnen.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s